Die Technik für den Glasfaserausbau

Was passiert in Bargfeld-Stegen, wenn der Glasfaser-Ausbau startet?

 

Damit eine breitbandige Verbindung zum Internet hergestellt werden kann, ist eine eigene Vermittlungsstelle notwendig, ein "POP". Diese Technik wird von den Vereinigten Stadtwerken Ortsnetz GmbH in Bargfeld-Stegen errichtet und betrieben.

 

Von diesem Gebäude ausgehend werden an allen Straßen (vornehmlich unterhalb der Fußwege) Glasfaser - Hauptleitungen verlegt. Die Verlegung erfolgt immer zwischen zwei Schächten, der Fußweg wird danach wieder verschlossen. Bargfeld-Stegen wird also keine "Großbaustelle", sondern es arbeiten sich an mehreren Stellen "Maulwurf-Gruppen" durch die Gemeinde, die danach den Fußweg wieder benutzbar hinterlassen.

 

Von den Schächten erfolgen danach die Hausanschlüsse, die weitgehend unter der Erde "geschossen" werden, um möglichst wenig Bauarbeiten im Vorgarten zu hinterlassen.

 

Der eigentliche Hausanschluss wird durch die (Keller-)Wand verlegt und wieder versiegelt.

 

Im Gebäude erfolgt der Übergabepunkt mit Hilfe eines Glasfaser-Modems, an dem (Analog)Telefon-, Netzwerk- und Fernsehanschluss zentral vorhanden sind.

 

 

Vorhandene Geräte können direkt angeschlossen werden, wenn die Hausverteilung im gleichen Raum beginnt.

 

Sollten Sie einen ISDN Anschluss benötigen, wird zusätzlich ein ISDN-Wandler installiert.

 

(Hinweis: In den meisten Fällen werden Sie diesen Wandler nicht benötigen, da auch bei einem "Analog-"anschluss bereits zwei gleichzeitig zu verwendende Nutzkanäle mit zwei Rufnummern aufgeschaltet werden. Die ISDN Erweitrung wird nur dann benötigt, wenn Sie mehr als zwei Rufnummern benötigen, oder eine ISDN Telefonanlage besitzen und weiter betreiben möchten),

Die Hausverteilung

Ein kleiner Hinweis vorweg: Von hier an wird dieser Artikel etwas technischer. Wer sich mit der Technik nicht weiter beschäftigen möchte, kann auch einfach so zur Infoveranstaltung am 19.09.2011 um 19:30 in das Bürgerhaus kommen und sich dort informieren. Wer sich für die Technik interessiert, kann natürlich weiter lesen und die restlichen Fragen bei der Infoveranstaltung stellen...

Die Vereinigten Stadtwerke Ortsnetz GmbH versorgen Sie mit dem Glasfaser - Endgerät (CPE), die Anschlüsse im Haushalt können Sie selber, oder ein Partner vor Ort übernehmen.

 

In der Regel können Sie diverse Geräte und die Infrastruktur im Haus weiter benutzen. Das folgende Fallbeispiel zeigt einen möglichen Anschlussplan:

 

Ausgangslage:

  • Telefonanschlus und Internetanschluss liegen im Keller der Hauses
  • Die Telefone sind per Kabel - Hausverteilung angeschlossen
  • Die Computer werden per W-LAN mit dem Internetanschluss versorgt
  • Fernsehanschluss per Satellit befindet sich auf dem Dach, es existiert eine Verkabelung der Fernsehanschlüsse

 

Annahme:

  • Der Glasfaser - Anschluss wird in dem gleichen Raum montiert, in dem sich der alte Telefon- / Internetanschluss befindet.

 

Durchzuführende Arbeiten:

  • Die Telefonverteilung im Haus wird von der alten Leitung getrennt und an den Telefonanschluss des Glasfaser-Modems gesteckt.
    • Die Telefon-Installation ist damit bereits abgeschlossen!
  • Der Internet-W-LAN Router wird von der alten Leitung getrennt und an das Glasfaser-Modem gesteckt.
    • Die Konfiguration des Routers muss eventuell angepasst werden, es werden keine Zugangsdaten benötigt, der W-LAN Router muss auf "DHCP von außen" konfiguriert werden.
    • Der Router muss zwingend über einen Netzwerk-Anschluss auf der Interntet-Seite verfügen, ein reiner DSL Router kann nicht weiter verwendet werden!
    • Sind diese Arbeiten durchgeführt worden, ist der Internet - Anschluss bereits abgeschlossen!
  • Für die Fernseh-Verteilung muss in diesem Fallbeispiel ein neues Antennenkabel vom Glasfaser-Router bis zur Fernseh-Hausverteilung verlegt werden.
    • Die Verbindung zur Satelliten-Schüssel wird getrennt.
    • Die neue Leitung wird an die stromlose Hausverteilung angeschlossen.
    • Bei längeren Kabelwegen, oder bei mehr als zwei angeschlossenen Geräten sollte zusätzlich ein TV-Verstärker direkt hinter dem Glasfaser-Modem Anschluss eingesetzt werden.

Technische Daten

Das Glasfaser-Modem (Kundenendgerät, oder auch CPE) benötigt für den Betrieb folgende Voraussetzungen:

  • Ein 230 V Stromanschluss muss vorhanden sein.
  • Optional: Bei einem ISDN Anschluss wird ein zweiter 230 V Stromanschluss benötigt.

 

Folgende Signale stellt das Kunden-Endgerät zur Verfügung:

 

  • Zwei Telefon - analog- Anschlüsse (für 2 Rufnummern, gleichzeitig nutzbar!)
    • Diese Anschlüsse sind als RJ-11 Buchse vorhanden.
    • Einen Adapter auf TEA - Anschlüsse können Sie im Fachhandel, oder beim Partner vor Ort beziehen.
  • Optional: Ein ISDN-Anschluss (ein S0-Bus für 2 Nutzkanäle und bis zu 6 Rufnummern)
    • Es wird eine ISDN "Patton-BOX" von den Vereinigten Stadtwerken Ortsnetz GmbH an das Kunden-Endgerät angeschlossen und konfiguriert.
    • Die Option "ISDN" wird auf Wunsch gegen einen geringen monatlichen Aufpreis installiert.
  • Internet-Anschluss (RJ-45 Netzwerk Anschluss)
    • Dieser Anschluss kann per Netzwerkkabel direkt mit einem PC, oder mit einem Router zum Anschluss weiterer Computer per Kabel / W-LAN / D-LAN genutzt werden.
    • Bitte beachten Sie: Das Kunden-Endgerät verfügt nicht über eine eingebaute Firewall, daher wird die Verwendung eines Netzwerk-Routers zu ihrem Schutz unbedingt empfohlen!
    • Über geeignete Geräte informiert sie der Partner vor Ort.
  • Fernseh-Antennenanschluss:
    • Der Anschluss verfügt parallel über ein DVB-C und analoges Signal.
      (Hinweis: Aktuell wird auch noch ein DVB-S Signal übertragen, das in Zukunft jedoch deaktiviert wird! Bitte beachten Sie bei Neuanschaffungen, dass ihr Endgerät DVB-C tauglich ist!)