07.03.2017 20:41

"Unser Dorf" was ist das eigentlich?

Kategorie: Allgemein
Von: Helge Schacht
Ein Kommentar von Helge Schacht...

"Unser Dorf"  was ist das eigentlich?
Ein Kommentar von Helge Schacht.
Als ich in "unser Dorf" zog (es geht hier natürlich um Bargfeld-Stegen), gab es einen Supermarkt. Eine Grundschule. Einen Kindergarten. Ein Hotel und Restaurant. Einen Geschenkartikel-Shop mit Post und Lotto, Eine Schneiderin,. Einen Getränkemarkt. Einen Schlachter. Ein Kaffee und Bäcker. Einen Blumenladen. Einen Friseursalon. Und ganz viele weitere Gewerbe.
Dieses breite Angebot hat uns vor 18 Jahren "Ja sagen" lassen: "Ja: Ich ziehe schweren Herzens aus Hamburg aufs Land".
Viele dieser Angebote gibt es heute nicht mehr.
Doch es gibt in Bargfeld-Stegen noch eine Besonderheit: Die Vereine, die "den ganzen Laden zusammen halten".
Getränkemarkt, Schlachter, Hotel, Geschenke und Supermarkt gibt es aktuell nicht mehr. Doch der Zusammenhalt ist geblieben: Wir sind uns einig: Wir wollen eine Infrastruktur im Dorf haben.
Mit dem Verkauf der Supermarkt - Immobilie im Mittelweg werden die Weichen jetzt neu gestellt.
Die Weitsicht unserer Politiker kann sich in der Zukunft auszahlen: Die runden Tische zur Ortskernentwicklung haben Ideen erarbeitet, doch eigentlich war immer das Thema "Supermarkt" der Grund, keine finalen Beschlüsse zu fassen. Die neue Situation (Neueröffnung des Supermarktes im Frühjahr 2017) kann dagegen nahtlos ansetzen und alle erarbeiteten Ideen aufgreifen.
Die gestrige Einwohnerversammlung war gut besucht und zeigt, dass dieses Thema weiterhin uns allen nahe geht.
"Unser Dorf"  was ist das eigentlich?
Das sind ganz viele tolle Leute, die mit viel Elan ihre Freizeit opfern, um uns wieder auf die richtige Spur zu bringen. Das sind aber auch Kaufleute, die an "unser Dorf" glauben und hier investieren.
Vor einem Jahr haben wir diese Chance mit dem Start vom "Lieblings" erhalten und haben inzwischen bewiesen, dass wir einen Standort unterstützen und ausbauen können.
Jetzt gilt es, die Nahversorgung genauso in unsere tägliche Planung einzubauen, die lokalen Nahversorger zu unterstützen und "unser Dorf" dadurch wieder liebenswerter zu machen.
Ich freue mich auf eure Unterstützung und bin fest der Meinung: Wir schaffen das!